+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

Nachruf Prof. Heinz Peter Meister †23.03.2019

Herr Univ. Prof. Dr. med. Peter Meister wurde am 12.05.1931 in Bayreuth geboren. Sein Medizinstudium absolvierte er von 1950 – 1956 in Zürich, mit Ausnahme des Wintersemesters 1952/1953 in Genf.

Seine postpromotionelle Ausbildung begann er im Städtischen Krankenhaus Bayreuth (1957) und setzte sie in den USA fort. 1959 begann er seine Ausbildung im Fach Pathologie im Cook County Hospital and Postgraduate School (Chicago, Illinois) sowie im Mallory Institute of Pathology, Boston City Hospital (Boston).

Er schloss seine Ausbildung mit dem Fachexamen für „Anatomic Pathology“ (American Bord of Anatomical Pathology) ab und arbeitete als „Senior Pathologist“ im Cook County Hospital.

Im April 1966 wechselte er an das Institut für Pathologie der Universität München unter der Leitung von Prof. Dr. Büngeler. Seine Habilitation erhielt er am 29.01.1969 für das Fach Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie (Ludwig-Maximilians-Universität München).

Am 30.01.1975 wurde er mit Wirkung vom 01.04.1975 zum außerplanmäßigen Professor an der LMU berufen. Zum 01.09.1981 wechselte er als Chefarzt an das Institut für Pathologie des Klinikums der Stadt München (Krankenhaus Harlaching).

Auch nach seiner Pensionierung als Chefarzt übte er regelmäßige Vertretungen aus und besuchte bis zuletzt medizinische Kongresse im In- und Ausland.

Nach Gründung der Deutschen Abteilung der IAP 1964 war er nach den Proff. Hamperl, Sandritter, Eder, Seifert, Gedigk, Fischer und Delling von 1996 – 1998 der achte Präsident und eines der 12 Gründungsmitglieder der am 01.10.1981 gegründeten Fortbildungskommission der Deutschen Division der IAP. Auch im internationalen Verbund hat sich Prof. Meister sehr engagiert. So war er über viele Jahre bis zuletzt eines von insgesamt vier seitens der Deutschen IAP benannten Mitgliedern im International Council der Dachorganisation und hat unsere Division, zuletzt auf dem XXXII Congress of the IAP in Amman / Jordanien, vertreten.

Herr Prof. Meister hat im Rahmen der Veranstaltungen der Deutschen Abteilung der IAP zahlreiche Seminare vorbereitet und durchgeführt und stellte seine Expertise über viele Jahre in zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen zur Verfügung.

 

  • 11. Symposion (Bonn), 13.–15. Februar 1976: Tumoren der Weichgewebe und des peripheren Nervensystems
  • 13. Symposion (Bonn), 24.- 26. Februar 1978: Tumoren des Bindegewebes
  • 14. Symposion (Bonn), 02.–04. März 1979: Differentialdiagnose pigmentierter Hauttumoren
  • 16. Symposion (Bonn), 22.–24. Februar 1980: Histologische Klassifikation der Melanome
  • 17. Symposion (Bonn), 13.–15. Februar 1981: Histologische Differentialdiagnose von Weichteiltumoren
  • 22. Symposion (Bonn), 21.–23. Februar 1986: Pitfalls bei Weichgewebs- und Knochentumoren
  • 23. Symposion (Bonn), 06.–08. März 1987: Pigmentierte Hauttumoren
  • 27. Symposion (Bonn), 15.–17. Februar 1991: Histopathologie der Weichgewebstumoren
  • 01. Baltisch-Deutsches Symposion (Riga, Lettland), 15.–17. Oktober 1993: Aktuelle pathologisch-anatomische Diagnostik der Knochentumoren und Osteopathien
  • Sonderseminar (Leipzig), 02./03. November 1993: Hauttumoren
  • 30. Symposion (Bonn), 18.–20. Februar 1994: Histopathologie der entzündlichen Hauterkrankungen
  • Sonderseminar (Bonn), 14. Mai 1994: Problemfälle in der täglichen Diagnostik der Pathologen
  • 79. Tutorial (Bonn), 26./27. November 1994: Hauttumoren
  • Sonderseminar (RU-Sankt Petersburg), 02./03. Dezember 1994: Zur histologischen Diagnostik der Knochentumoren, der Weichgewebstumoren und der Knochenmarkerkrankungen
  • 31. Symposion (Bonn), 17.–19. Februar 1995: Entzündliche Hauterkrankungen
  • Sonderseminar (HU-Budapest), 28. April 1995: Soft tissue Tumours
  • 03. Baltisch-Deutsches Symposion (Vilnius, Litauen), 15.–18. September 1995: Pigmentierte Hauttumoren (halbtags)
  • 85. Tutorial (Bonn), 02./03. Dezember 1995: Hauttumoren
  • Sonderseminar (Bonn), 04. Mai 1996: Probleme in der täglichen Diagnostik des Pathologen Indikation und Treffsicherheit der Schnellschnittdiagnostik
  • 33. Symposion (Bonn), 21.–23. Februar 1997: Vaskuläre und pseudovaskuläre Tumoren
  • 96. Tutorial (Bonn), 29. November 1997: Hauttumoren
  • 98. Tutorial (Bonn), 09. Mai 1998: Hauttumoren – ohne Lymphome
  • 101. Tutorial (Bonn), 07. November 1998: Hauttumoren – ohne Lymphome
  • 109. Tutorial (Bonn), 13. November 1999: Histopathologie der entzündlichen Hauterkrankungen
  • 08. Baltisch-Deutsches Symposion (Tallin, Estland), 25.–28. Mai 2001: Vasculitis – Klassifikation und klinisch-pathologische Korrelation
  • 03. Juniorakademie der Deutschen Abteilung der IAP (Bonn), 24.–28. November 2004: Dermatopathologie
  • 16. Baltisch-Deutsches Symposion (Riga, Lettland), 20.–24. Mai 2009: Ausgewählte Fälle aus der Dermatohistopathologie
  • 04. Dezember 2009: Pitfalls bei der Diagnostik von Weichgewebstumoren
  • 51. Symposion (Bonn), 20.–22. Februar 2015: Neoplasien der Haut
  • 25. Baltisch-Deutsches Symposion (Pärnu, Estland), 09.–13. Mai 2018: History of the Baltic German Symposion

Für seine Verdienste wurde ihm 2000 die Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Abteilung der IAP verliehen.

Besonderen Dank verdient auch sein unermüdliches Engagement zur Gründung der Baltic Division of IAP 2010, die in diesem Jahr mittlerweile ihr 8. Symposium ausrichtet.

Er war vielen ein großes Vorbild in seiner wissenschaftlichen und diagnostischen, aber auch kulturellen und politischen Neugier, gepaart mit seiner eigenen humorvollen und menschenzugewandten Art.

Alle die ihn gekannt haben, werden ihn sehr vermissen.

Im Namen des Vorstandes und der Mitglieder der Deutschen Division der IAP sagen wir Danke. Wir werden Herrn Prof. Heinz Peter Meister stets ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren.

 

Der Vorstand der Deutschen Abteilung der IAP, e.V.