+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

180 - Mammapathologie: Update 2009

Zurück

Autor

G. Cserni, HU-Kecskemet, J. Rüschoff, Kassel, J.S. Reis-Filho, GB-London, Joke Tio, Münster, Stefanie Weigel, Münster, T. Decker, Neubrandenburg, unter Mitwirkung von Daniela Hungermann, Münster, W. Böcker, Hamburg, 2009

Anamnese-/Diagnoseliste

Anamnesen_LS180.pdf pdf-Datei, 16,35 KB
Diagnosen_LS180.pdf pdf-Datei, 3,32 KB

Fall 01
49-jährige Patientin
Radiographisch:
Architekturstörung.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 02
55-jährige Patientin
,
Mamma rechts.
Radiographie:
Glatt begrenzter Herd mit deutlicher Wachstumstendenz.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 03
Übersendung zur konsiliarischen Befundung.
44-jährige Patientin
Radiographie:
Architekturstörung. Z. n. minimal invasiver Biopsie.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 04
Übersendung zur konsiliarischen Befundung.
68-jährige Patientin
,
linke Mamma
Radiographie:
Spikulierter, hochgradig karzinomverdächtiger Herdbefund. Z. n. minimal invasiver Biopsie.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 05
49-jährige Patientin,
mit einem suspekten, 30 mm großen Tastbefund der linken Mamma.
Mammographie:
30 mm durchmessender Herd.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat (dorsaler RR).

Fall 06
64-jährige Patientin,
Mamma rechts.
Radiographie:
19 mm großer, spikulierter Herdbefund. Hochgradiger Karzinomverdacht.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat (dorsaler Resektionsrand).

Fall 07
66-jährige Patientin
,
Mamma links.
Radiographie:
Umschriebener, teils zystischer Herdbefund.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 08
37-jährige Patientin,
rechte Mamma. Z. n. Entbindung vor 1 Jahr, noch in Stillphase. Palpatorisch strangförmige Verdichtung.
Minimal invasive Biopsie ohne Ergebnis. Darauf diagnostische Exzision. Daraus vorliegendes Schnittpräparat.

Fall 09
76-jährige Patientin,
Mamma rechts.
Radiographie:
Umschriebener zystischer Herdbefund. Z. n. minimal invasiver Biopsie.
Schnittpräpara
t aus dem Exzidat.

Fall 10
46-jährige Patientin,
Mamma links.
Randlich unscharf begrenzter, karzinomverdächtiger Herdbefund von 12 mm im Durchmesser der.
Schnittpräparat
aus ventralem Resektionsrand.

Fall 11
65-jährige Patientin,
Mamma rechts. Z. n. DCIS rechts. Jetzt radiographischer Herdbefund.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 12
68-jährige Patientin,
rechte Mamma. Z. n. minimal invasiver Biopsie.
Ablatio beidseits auf Wunsch der Patienten bei multizentrischem Karzinom links.
Rechts radiologischer Herdbefund.
Schnittpräparat
aus dem Herdbefund.

Fall 13
54-jährige Patientin
,
Mamma links. 19 cm großer Herdbefund, der über 10 Jahre gewachsen ist, jetzt mit Hautulzeration.

Fall 14
50-jährige Patientin,
linke Mamma.
Mammographisch
segmentales Mikrokalkareal,
sonographisch
7 mm großer Herdbfefund. Z. n. minimal invasiver Biopsie.
Schnittpräparat
aus Segmentresektat.

Fall 15
40-jährige Patientin
Z. n. vorausgegangener minimal invasiver Biopsie aus radiologischem Mikrokalkareal. Exzision.
Schnittpräparat
aus dem Exzidat.

Fall 16
66-jährige Patientin,
linke Mamma.
Radiographie
Spikulierter, karzinomverdächtiger Herd von 16 mm. Therapeutische Segmentresektion.
Schnittpräparat
aus dem ventralen Resektionsrand.

Fall 17
61-jährige Patientin
Radiologisch
Architekturstörung. Z. n. minimal invasiver Biopsie. Diagnostische Exzision.

Fall 18
46-jährige Patientin,
Mamma rechts.
Radiographie:
Spikulierter, hochgradig karzinomverdächtiger Herd von 20 mm im Durchmesser. Therapeutische Segmentresektion nach vorausgegangener minimal invasiver Biopsie.

Fall 19
51-jährige Patientin
Radiographie:
Pleomorpher Mikrokalk. Minimal invasive Biopsie.
Hieraus vorliegendes
Schnittpräparat.

Fall 20
50-jährige Patientin
Mamma links Z. n. minimal invasiver Biopsie. Therapeutische Segmentresektion,
Schnitt
aus kaudalem Resektionsrand.

Fall 21
64-jährige Patientin
Mamma rechts Z. n. minimal invasiver Biopsie. Therapeutische Segmentresektion.
Schnittpräparat
aus dorsalem Resektionsrand bei einem DCIS, intermediären Kernmalignitätsgrades sowie invasiv duktalem Karzinom, Grad 1, in den anderen Schnittpräparaten.

Fall 22
32-jährige Patientin
Radiographisch
Mikrokalkareal. Z. n. minimal invasiver Biopsie.
Schnittpräparat
aus dem diagnostischen Exzidat.

Fall 23
51-jährige Patientin
Mamma rechts
Radiographie:
Nachweis eines Mikrokalkareals. Minimal invasive Biopsie ohne Mikrokalknachweis. Diagnostische Exzision nach Drahtmarkierung.
Schnittpräparat
aus Exzidat.

Fall 24
84-jährige Patientin
Mamma rechts.
Radiographie
Spikulierter, hochgradig karzinomverdächtiger Herdbefund.
Schnittpräparat
aus kranialem Resektionsrand.

Fall 25
66-jährige Patientin
Mamma links
Radiographie:
Spikulierter, hochgradig karzinomverdächtiger Herdbefund.
Schnittpräparat
aus medialem Resektionsrand.

Fall 26
53-jährige Patientin
Mamma links
Radiographie:
Mikrokalkareal von 30 mm Durchmesser, segmental.
Schnittpräparat
aus kaudalem Resektionsrand.

Powered by Smart In Media