+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

261 - Nierentumoren

Zurück

Autor

A. Agaimy, Erlangen, A. Hartmann, Erlangen, Kerstin Amann, Erlangen, 2013 2019

Anamnese-/Diagnoseliste

Anamnesen_LS261.pdf pdf-Datei, 18,17 KB
Diagnosen_LS261.pdf pdf-Datei, 2,91 KB

Online-Diagnosebogen: Herbsttutorials 2019 - 532. Tutorial Epitheliale Tumoren der Niere

Unter jedem Fall befindet sich ein Textfeld zur Eingabe Ihrer Diagnose. Nachdem Sie alle Diagnosen eingetragen haben, gelangen Sie durch einen Klick auf "Kontrolle" in dieser Box zu einer Übersicht Ihrer Diagnosen. Anschließend können Sie Ihre Diagnosen absenden.

Diagnosen kontrollieren

LS 261 Fall 01
Anamnese:
Bei einem 55-jährigen Patienten wurde in einer Routineuntersuchung beim Hausarzt sonographisch eine 3,5 cm große Raumforderung an der linken Niere nachgewiesen. Zur Abklärung erfolgte eine Teilnephrektomie.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat von 5 x 4,5 x 2,5 cm. Auf der Schnittfläche ein 3,7 cm im Durchmesser messender Tumor mit teils gelblicher, teils rötlicher, teils weißer Schnittfläche. Resektion im Gesunden.

LS 261 Fall 02
Anamnese:
Beim 74-jährigen Patienten wurde eine Tumornephrektomie links durchgeführt.

Makroskopisch:
Ein über die Gerota Faszie hinaus infiltrierender 15 cm Tumor mit girlandenförmiger Nekrose und teils gelblichen teils fischfleischartigen Anteilen.

LS 261 Fall 03
Anamnese:
Bei einem 65-jährigen Patient erfolgt aufgrund einer zufällig sonographisch entdeckten 2,5 cm großen gekammerten zystischen Raumforderung eine Teilnephrektomie.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat von 4 x 4 x 2,8 cm. Auf der Schnittfläche ein aus gruppierten bis 1 cm im Durchmesser großen, glattwandigen, von seröser Flüssigkeit ausgefüllten Zysten bestehender scharf begrenzter Tumor. Der Gesamtdurchmesser der Läsion beträgt 2,3 cm.

LS 261 Fall 04
Anamnese:
Beim 62-jährigen Patienten wurde wegen eines als Zufallsbefund festgestellten unklaren Nierentumors eine Nierenteilresektion links durchgeführt. Er hat keine chronische Nierenerkrankung. Seine Tumoranamnese wie auch seine Familienanamnese sind leer.

Makroskopisch:
Nierenkeilexzision mit einem subkapsulär gelegenen scharf begrenzten 1,5 cm großen, Tumorknoten mit grau-weißlicher partiell zystischer Schnittfläche.

LS 261 Fall 05a
Anamnese:
35-jähriger Mann mit Flankenschmerz und Diagnose eines 10 cm großen Nierentumors links. Keine Tumorerkrankung in der eignen oder Familienanamnese.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem 9 x 7 x 5 cm im Durchmesser messsenden Tumor im Bereich des Nierenoberpols mit bräunlicher Schnittfläche und ausgeprägten Nekrosen. Scharfe Begrenzung mit Bildung einer Kapsel.

LS 261 Fall 05b
Anamnese:
Beim 28-jährigen Patienten erfolgt eine Tumornephrektomie rechts wegen eines als Zufallsbefund festgestellten 8 cm großen Tumors im Nierenmittelgeschoss.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem 8 x 7 x 5 cm messsenden Tumor mit scharfer Begrenzung zum Parenchym und grauweißer bis bräunlicher Schnittfläche.

LS 261 Fall 06
Anamnese:
Ein 38-jähriger Patient wurde wegen eines als Zufallsbefund diagnostizierten Nierentumors rechts teilnephrektomiert. Zusätzlich besteht anamnestisch ein Zustand nach ähnlichem Tumor der Gegenseite.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat mit einem 2 cm messenden auf der Schnittfläche weißlichen relativ homogenen Tumor.

LS 261 Fall 07a
Anamnese:
Bei dem 57-jährigen Man wurde eine Tumornephrektomie bei einem kortikal gelegenen scharf begrenzten Nieren Tumor durchgeführt.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem 8,5 cm messenden auf der Schnittfläche grauweißlichen multinodulären infiltrativen Tumor.

LS 261 Fall 07b
Anamnese:
Bei dem 47-jährigen Mann wurde im Rahmen der Abklärung eines Flankenschmerzes ein zentral gelegener 9,8 cm großer Nierentumor festgestellt, es folgte die radikale Nephrektomie.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem 9,8 cm messenden auf der Schnittfläche grauweißlichen teils schwammartigen und kleinzystischen multinodulären Tumor.

LS 261 Fall 08
Anamnese:
Bei einem 67-jährigen Patienten wird bei Makrohämaturie sonographisch ein ca. 6,0 cm großer Nierentumor links entdeckt. Zusätzlich finden sich hilär, paraaortal und paravertebral zahlreiche deutlich vergrößerte Lymphknoten. Es erfolgt die Nephrektomie mit Lymphdissektion.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit im Bereich des Nierenbeckens sowie des Nierenparenchyms Infiltraten eines grau-weißen Tumors von 6,2 x 4,6 x 4,1 cm. Infiltration des umgebenden Fettgewebes. Im Bereich des Nierenhilus multiple weiße Infiltrate bis 3,2 cm, mutmaßlich Lymphknoteninfiltrate.

LS 261 Fall 09
Anamnese:
Bei dem 18-jährigen Patienten wurde bei sich akut verschlechternden Nierenwerten eine diffuse malignitätssuspekte Nierenveränderung der rechten Seite festgestellt. Nach Stanzbiopsie wurde die radikale Nephrektomie durchgeführt.

Makroskopisch:
Nephrektomie mit nahezu komplett diffus grauweisslich und kleinnodulär verändertem Parenchym.

LS 261 Fall 10
Anamnese:
Ein 53-jähriger Mann mit unklaren Flankenschmerzen. Im CT Abdomen ein sich von der Niere partiell vorwölbender großer Tumor, CT-morphologisch vorrangig Nierenzellkarzinom. Eine Nephrektomie rechts wurde durchgeführt. Die Lymphknoten waren intraoperativ unauffällig.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem im mittleren Nierengeschoss gelegenen scharf begrenzten 5,5 cm im Durchmesser großen Knoten mit weißlicher Schnittfläche und solider partiell auch schwammartiger bzw. feinzystischer Konsistenz. Keine weiteren Herde oder auffälligen hilären Lymphknoten.

LS 261 Fall 11
Anamnese:
Bei einer 56 Jahre alten Frau wurde eine Nierenhilus-nahe gelegene Raumforderung festgestellt, es folgte eine Tumornephrektomie.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem 3,8 cm großen unregelmäßig jedoch scharf begrenzten Tumor mit homogen weißer fester Schnittfläche.

LS 261 Fall 12
Anamnese:
Bei der 81-jährigen Patientin wurde im Rahmen einer hausärztlichen Untersuchung wegen einer Neumanifestation eines Diabetes mellitus und Hypertonie ein 4 cm im durchmessender Nierentumor rechts festgestellt. Dieser zeigte in der Bildgebung eine zentrale Narbe mit Radspeicher-artigem Muster.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat mit insgesamt 4,2 cm im Durchmesser messendem, scharf begrenztem Tumor mit brauner Schnittfläche und zentraler Narbe. Resektion im Gesunden.

LS 261 Fall 13
Anamnese:
42-jähriger Patient mit Rückenschmerzen. Bei der Untersuchung beim Hausarzt erfolgte eine Ultraschalluntersuchung. Hier zeigte sich ein 5,5 cm im Durchmesser messender Tumor der rechten Niere. Zur Abklärung erfolgte eine Teilnephrektomie.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat von 5,9 x 4,8 x 3 cm mit einem max. 5,2 cm im Durchmesser messenden Tumor mit relativ homogener brauner Schnittfläche. Resektion im Gesunden.

LS 261 Fall 14
Anamnese:
Bei der 52 Jahre alten Frau wurde bei einer routine-Sonographie des Bauchs ein zystisch-solider Nierenherd festgestellt. Es besteht keine relevante Eigen- oder Familienanamnese. Eine Teilnephrektomie wurde durchgeführt.

Makroskopisch:
Teilnephrektomie mit einem 3,2 cm großen scharf begrenzten auf der Schnittfläche teils solide teils zystischen braunen Tumor.

LS 261 Fall 15
Anamnese:
Bei der 67-jährigen Patientin wurde ein ca. 3,5 cm großer Tumor am linken Nierenoberpol festgestellt du durch eine Teilnephrektomie entfernt.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat mit einem subkapsulär gelegenen 3,7 cm großen auf der Schnittfläche homogen braunen Tumorknoten.

LS 261 Fall 16
Anamnese:
Bei der 14 Jahre alten Patientin wurde eine Teilnephrektomie wegen einem als Zufallsbefund entdeckten 2 cm großen Nieren Tumor durchgeführt.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat mit einem subkapsulären 2 cm großen Tumor mit homogen brauner und fokal hämorrhagischer Schnittfläche.

LS 261 Fall 17
Anamnese:
76-jährige Frau mit einem Tumor am Nierenoberpol, als Zufallsbefund im Rahmen einer Bildgebung festgestellt. Teilnephrektomie. Weitere Tumormanifestationen waren bei der erweiterten Bildgebung nicht nachweisbar. Eigenanamnestisch und familienanamnestisch keine Tumorerkrankungen.

Makroskopisch:
2,5 cm großer, relativ scharf begrenzter, jedoch nicht gekapselter Tumorknoten mit rötlich brauner Schnittfläche.

LS 261 Fall 18
Anamnese:
Bei dem 54-jährigen Patienten wurde eine Tumornephrektomie rechts durchgeführt. Metastasen lagen zum Zeitpunkt der Chirurgie nicht vor. Verlaufsdaten liegen nicht vor.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem kortikal gelegenen scharf begrenzten homogen braunen weichen Knoten von 2,2 cm Durchmesser. Restliche Niere unauffällig.

LS 261 Fall 19
Anamnese:
Bei der 38 Jahre alten Patientin wurde ein 5,8 cm großer Nierentumor links festgestellt und durch eine Tumornephrektomie komplett entfernt. Keine relevante Eigen- oder Familienanamnese, keine andere Tumorerkrankung bekannt.

Makroskopisch:
Nephrektomiepräparat mit einem im Mittelgeschoss gelegenen scharf begrenzten sehr weichen braunen Knoten.

LS 261 Fall 20
Anamnese:
57-jähriger Pat. mit langjähriger chronischer Niereninsuffizienz; zystisch umgebaute Nieren, im Ultraschall Nierentumor.

Makroskopisch:
Teilnephrektomiepräparat mit 1,5 cm im Durchmesser messendem Nierentumor.

Powered by Smart In Media

Ihre Diagnose
Diagnose gespeichert