+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

131 - Tumoren im Kindesalter

Zurück

Autor

Eva Jüttner, Kiel, I. Leuschner †, Kiel, T. Pietsch, Bonn, 2005 2012

Anamnese-/Diagnoseliste

Anamnesen_LS131.pdf pdf-Datei, 16,52 KB
Diagnosen_LS131.pdf pdf-Datei, 3,22 KB

Fall 01
Ein 9 Jahre altes Mädchen präsentierte sich mit einer Schwellung der axillanahen Thoraxwand. Klinischerseits wurde ein vergrößerter Lymphknoten vermutet

Fall 02
Bei dem 1 Monate alten Jungen wurde eine Flankenschwellung entdeckt. Sonographisch zeigte sich ein bis 8,5 cm großer solider Tumor in Bereich der linken Niere. Eine Nephrektomie wurde durchgeführt.

Fall 03
Der 17 Monate alte Knabe fiel bei einer Routineuntersuchung mit einem Nierentumor auf. Die Läsion stellte sich im CT-Befund als solide dar. Zystische veränderungen fanden sich nicht. Eine Chemotherapie über zwei Wochen wurde durchgeführt. Anschließend folgte die Nephrektomie.

Fall 04
Ein inzwischen 10 Monate altes Mädchen, bei dem mehrfach in einer Niere bis 2 cm große Läsionen auftraten. Es wurde jeweils eine Keilexzision durchgeführt. Zwischenzeitlich erhielt das Kind eine Chemotherapie.

Fall 05
Ein 16 Monate alter Junge, der mit einem Nierentumor auffiel. Der Tumor stellte sich radiologisch solide dar. Eine präoperative Chemotherapie wurde vor der Nephrektomie durchgeführt. Die Schnittfläche das Tumors war solide bis glasig.

Fall 06
Ein 6 Monate altes Kind, bei dem ein rasch wachsender Tumor in der Niere gefunden wurde. Eine Nephrektomie wurde durchgeführt. Der Tumor wölbte die Nierenkapsel vor. Ein Einbruch in das Nierenbecken war nicht zu sehen.

Fall 07
Dieses 11 Monate alte Mädchen entwickelte relativ rasch eine deutliche HirndruckSymptomatik. Im MRT fand sich ein größerer Tumor der hinteren Schädelgrube, welcher Gadolinium-Kontrastmittel anreicherte. Hierbei zeigte sich ein inhomogenes Anreicherungs-muster. Bei der Operation imponierte der Tumor überwiegend weich und zeigte nekrotisierende Veränderungen.

Fall 08
Bei diesem 5-jährigen Jungen entwickelte sich über einen Zeitraum von 6 Wochen eine deutliche Hirndruck-Symptomatik. Der Junge klagte über morgendliches Erbrechen. Im MRT fand sich ein Tumor der hinteren Schädelgrube mit Hydrocephalus. Der Tumor zeigte eine homogene Gadolinium-Anreicherung im MRT. Er war in der Mittellinie lokalisiert.

Fall 09
Bei diesem 12 Monate alten Jungen fand sich nach kurzer Anamnese im MRT ein ausgedehnter, Kontrastmittel-anreichernder Tumor der hinteren Schädelgrube. Er war in der Mittellinie lokalisiert. Auf dem MRT zeigt sich ein teilweise traubenförmigknotiger Aspekt.

Fall 10
Ein drei Monate altes Kind, bei dem retroperitoneal ein Tumor gefunden wurde. Die Nebenniere rechts war von dem Tumor praktisch vollständig durchsetzt. Im Urin zeigte sich eine Erhöhung der Vanillinmandel- und Homovanillinsäure. Die metaJodbenzylguanidin (mIBG)-Szintigraphie stellte eine starke Speicherung des Tumors dar.

Fall 11
Bei einem 14-jährigen Mädchen wurde nach einem Sportunfall ein großer Unterbauchtumor festgestellt. Da eine Notfalloperation durchgeführt wurde, ist keine Primärdiagnistik durchführt worden. Spätere Blut- und Urin-Untersuchungen waren unauffällig.

Fall 12
Ein 16 Jahre alter junger Mann klagte über Schmerzen im distalen Oberschenkel. Ein Röntgenbild zeigte einen intraossären lytischen Tumor, der die Kortikalis teilweise zerstört hatte und eine periostale Sklerose zeigte. Eine Biopsie wurde entnommen.

Fall 13
Bei dem 6-jährigen Mädchen trat eine rasch progrediente Schwellung eines Fingergelenkes auf. Radiologische Untersuchungen zeigten einen Weichteilprozeß. Der Knochen bzw. das Gelenk waren nicht involviert. Der Weichteilprozeß wurde entfernt.

Fall 14
Bei dem Inzwischen 5 Jahre alten Mädchen fand sich ein Tumor im Bereich des Retroperitoneums, welcher den Ureter ummauerte und zu einer Harnstauungsniere führte. Eine Resektion des Tumor einschließlich des Harnleiters wurde durchgeführt. Anamnestisch ist ein im kleinen Becken lokalisierter Tumor bekannt, der vor zwei Jahren auftrat.

Fall 15
Bei diesem 4-jährigen Jungen hatte sich im Zeitraum von mehreren Wochen eine deutliche Hirndruck-Symptomatik entwickelt. Im MRT zeigte sich ein Tumor des 4. Ventrikels, welcher relativ umschrieben erschien und eine unterschiedlich starke Gadolinium-Kontrastaufnahme hatte. Makroskopisch fand sich ein weicher, grauroter Tumor.

Fall 16
Dieser 9-jährige Junge entwickelte in einem Zeitraum von 4 Monaten neurologische Symptome, welche insbesondere die Gesichtsmuskulatur betrafen. In der MRTUntersuchung zeigte sich im Kleinhirnwurm eine im Durchmesser maximal 2,5 cm große Raumforderung, welche sich in den 4. Ventrikel mit recht glatter Abgrenzung hervorwölbte. Er zeigte eine relativ geringe punktförmige KontrastmittelAnreicherung. Makroskopisch wurde grau-weißes Gewebe gefunden, welches relativ weich imponierte.

Fall 17
Bei dieser 14-jährigen Patientin entwickelten sich über einen längeren Zeitraum epileptische Anfälle. Im MRT fand sich ein wenig Kontrastmittel-anreichernder, recht scharf begrenzter Tumor ohne wesentlichen Masseneffekt. Makroskopisch erschien der Tumor relativ fest. Kleinere Verkalkungen fielen auf.

Fall 18
Diese 14-jährige Patientin entwickelte einen einmaligen Krampfanfall, zeigte sonst keine neurologischen Defizite. In der Bildgebung fand sich eine Kontrastmittelaufnehmende Läsion links temporal, welche relativ oberflächlich lokalisiert war. Intraoperativ zeigte sich ein gelblicher, relativ scharf begrenzter Tumor, welcher den Meningen angelagert war.

Fall 19
Die 21 Jahe alte Patientin hatte seit längerer Zeit Atembeschwerden. Ein Röntgenbild zeigte eine fleckige Verschattung. Eine Biopsie wurde entnommen.

Fall 20
Die Eltern des 5-jährigen Jungen bemerkten eine rasch zunehmende Schwellung im Bereich des rechten Oberbauchs. Die Sonographie zeigte einen soliden, zweiknotig gewachsenen Tumor, der mehr als die Hälte der Leber einnahm. Eine Chemotherapie zur Tumorverkleinerung wurde vor der eigentlichen Resektion vorgenommen.

Fall 21
Das neugeborene Mächen zeigte im Steißbereich einen bis 14 cm großen polypoiden Tumor, der von Haut bedeckt war. Der AFP-Wert im Serum war hoch. Eine Resektion des Tumors einschließlich des Steißbeins wurde in der ersten Lebenswoche durchgeführt.

Fall 22
Das 5-jährige Mädchen fiel durch eine vaginale Blutung auf. Bei der Untersuchung fand sich ein weicher Tumor, der klinischerseits bis in den Uterus heraufreichte. Eine Hysterektomie einschließlich Teil-resektion der Vagina wurde durchgeführt.

Fall 23
Bei der 18-jährigen Frau fand sich bei einer Rourineuntersuchung ein solider Ovarialtumor rechts. Die Oberfläche des Ovar war sowohl klinischerseits als auch bei der makroskopischen Untersuchung unauffällig. Die Laborparameter waren normal. Eine Ovarektomie wurde vorgenommen.

Powered by Smart In Media