+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

103. Jahrestagung der DGP

Ort
Frankfurt
Beginn
13.06.2019
Ende
15.06.2019

Im Rahmen der 103. Jahrestagung der DGP vom 13. – 15. Juni 2019 in Frankfurt werden u.s. DGP-IAP Kurse angeboten. Die Anmeldung erfolgt über das Kongressbüro der DGP.  Zur Online Registrierung klicken Sie bitte hier


Freitag, 14.06.2019:

08:30 – 10:00 Uhr
DGP-IAP Kurs I:  Spindelzellläsionen der Mamma (H. Kreipe):

Spindelzellneoplasien in der stanzbioptischen Diagnostik von Mammatumoren stellen eine besondere Herausforderung dar. Mit welchen Läsionen muss man rechnen und welche hilfreichen Algorithmen für die Differentialdiagnostik  gibt es, sind der Gegenstand dieses IAP Seminars.

 

47-jährige Patientin mit invasivem lobulärem Mammakarzinom, zusätzlicher Herdbefund mit fraglichem Zweitkarzinom
Fall 1

64-jährige Patientin, Resektat eines 1,2cm großen tastbaren Mammaherdes. Vor 9 Jahren Radiatio wegen eines invasiven lobulären Mammakarzinoms
Fall 2

46-jährige Patientin, Resektat eines 5,5cm großen, glatt begrenzten Mammatumors
Fall 3

53-jährige Patientin, Resektat eines 1,2cm großer, scharf begrenzten, tastbaren Mammatumors
Fall 4

58-jährige Patientin mit einem karzinomverdächtigen Tast- und Mammographiebefund, daraus Stanzbiopsie
Fall 5

54-jährige Patientin mit 3 cm großem Herdbefund in der Mamma, daraus Stanzbiopsie
Fall 6


10:30 – 12:00 Uhr
DGP-IAP Kurs II: Hodenpathologie – ein diagnostisches Update (F. Bremmer, S. Schweyer):

Mit der neuen 4. Auflage der WHO Klassifikation der Hodentumoren wurden neue Einteilungen, Definitionen und diagnostische Neuerungen eingeführt. Die wesentlichen Neuerungen sind die neue Definition der Keimzellneoplasie in situ und die damit verbundene neue Einteilung der Keimzelltumoren. Des Weiteren sind die neuen diagnostischen Möglichkeiten und Einteilung der Tumoren des Keimstrang-Gonaden-Stromas hervorzuheben. Wir möchten Ihnen mit diesem Kurs die wesentlichen Neuerungen anhand von ausgewählten Fällen darstellen. Die Fälle sollen unter dem Aspekt der Einordnung und Diagnosestellung besprochen werden. Dabei wird speziell ein immunhistochemischer Algorithmus bei Keimzelltumoren und Tumoren des Keimstrang-Gonaden-Stromas vermittelt sowie Definitionen zur Unterscheidung benigner und maligner Tumoren des Keimstrang-Gonaden-Stromas vorgestellt.

Link zur digitalen Lehrserie folgt


14:30 – 16:00 Uhr
DGP-IAP Kurs III: Diagnostische und prädiktive molekulare Typisierung bei Weichgewebstumoren – praktische Beispiele (Eva Wardelmann, W. Hartmann)

In Zeiten einer immer mehr spezialisierten Diagnostik in allen Bereichen ist Ziel dieses Tutorials, einen für alle Pathologinnen und Pathologen  nachvollziehbaren Bogen von der konventionellen Morphologie über wenige immunhistochemische Färbungen bis hin zu ausgewählten molekularen Untersuchungen zu spannen, an deren Ende eindeutige Diagnosen stehen. Im Fokus des Tutorials stehen klassische Diagnosen aus dem Feld der Weichgewebstumoren, mit einem besonderen Schwerpunkt bei solchen Fällen, bei denen der molekularen Konstellation eine diagnostische und zugleich auch prädiktive Rolle zukommt.

Es geht damit also nicht um eine erschöpfende Darstellung molekularer Methoden in der Sarkompathologie sondern vielmehr um das Praxis-nahe gemeinsame Erarbeiten ausgewählter Weichgewebstumoren. Sarkomexpertise wird nicht vorausgesetzt.

Link zur digitalen Lehrserie folgt


16:30 – 18:00 Uhr
DGP-IAP Kurs IV: Pathologie von NET und NEC (G. Klöppel, M. Anlauf)

Die Klassifikation und Diagnostik von neuroendokrinen Neoplasien (NEN) wurde in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt, verfeinert und auch organübergreifend standardisiert. Dies zeigt sich insbesondere in den neuen überarbeiteten WHO Klassifikation der Tumoren der Endokrinen Organe (2017), der Lungentumoren (2015) als auch in der voraussichtlich 2019 erscheinenden WHO Klassifikation der Tumoren des Verdauungstraktes.

In dem Seminar werden auf der Basis der überarbeiteten Klassifikationen folgende diagnostisch anspruchsvolle Szenarien besprochen: (1) NET G3 und deren Abgrenzung gegenüber NEC G3, (2) gemischte neuroendokrin-non-neuroendokrine Neoplasien, (3) Differentialdiagnostik von NET Metastasen bei klinisch unklarem Primarius, (4) NEN in ungewöhnlicher Lokalisationen (am Beispiel der Prostata).

Der Kurs ist sowohl für spezialisierte Pathologinnen und Pathologen als auch für interessierte Fachärztinnen und Fachärzte geeignet.

Digitale Lehrserie


Samstag, 15.06.2019:

08:30 – 10:00 Uhr
DGP-IAP Kurs V: Transplantationspathologie in der täglichen Routinepraxis (H. Baba, Sarah Theurer, Saskia Ting)

Patienten mit Z.n. Transplantation werden nicht nur in hochspezialisierten Zentren gesehen, sondern werden im Rahmen von nicht mit der Transplantation in Verbindung gebrachten Symptomen auch im niedergelassenen Bereich behandelt. Somit kommen sowohl Pathologen der Unikliniken, als auch Kollegen der nicht-universitären Pathologie mit Transplantations-assoziierten Erkrankungen in Kontakt. Abstoßungsdiagnostik, GvHD und PTLD als drei große Bereiche der Transplantations-assoziierten Veränderungen sind Grundlage des Kurses und werden anhand von Fallbeispielen erläutert.

 

Digitale Lehrserie


10:30 – 12:00 Uhr
DGP-IAP Kurs VI: Gastrointestinale Tumoren – Diagnostische Auswirkungen der neuen WHO-Klassifikation (C. Langner)

Sie haben 0 Veranstaltung(en) auf der BuchungslisteJetzt buchen