+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

58. Symposion der Deutschen Abteilung der IAP – Präsenzteilnahme buchen

Ort
IAP Geschäftsstelle, Joseph-Schumpeter-Allee 33, 53227 Bonn
Beginn
29.01.2022
Ende
19.02.2022

Die Seminare im Rahmen des 58. Symposions 2022 werden – sofern es die Infektionslage zulässt – als Hybrid-Veranstaltungen angeboten und in der IAP Geschäftsstelle in Bonn durchgeführt.
Für die Präsenzteilnahme bieten wir eine reduzierte Anzahl an Plätzen an.

Zugelassen für Präsenzveranstaltungen sind Geimpfte und Genesene. Ein entsprechender Nachweis muss beim Check-in vorgelegt werden.

 

  • Geimpfte: Vorlage Impfausweis oder digitales Zertifikat, vollständig geimpft: 2. Impfung muss mindestens vor 14 Tagen erfolgt sein.
  • Genesene: Vorlage positives PCR-Testergebnis das mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate alt ist.
  • Genesene Geimpfte: 1. Impfung und positives PCR Testergebnis das mindestens 28 Tage alt sein muss. Vorlage Impfausweis.

Plazenta - Samstag, 29.01.2022

09:00 - 13:00 Uhr

Die Plazenta ist ein Organ, welches von der Einnistung des Ovums bis zur Geburt nicht nur stetig wächst sondern auch weiter differenziert, um den immer komplexeren funktionellen Anforderungen der wachsenden Feten entsprechen zu können. Die Kenntnis dieser Besonderheiten und des Reifungsstandes bezogen auf das Gestationsalter sind wesentliche Voraussetzungen für die Plazentadiagnostik. Im Rahmen dieser müssen makroskopische und histomorphologische Befunde sowie der klinische Kontext (mit fetalen und maternalen Befunden) zusammengeführt und ggf. durch immunhistochemische und molekularpathologische Untersuchungen ergänzt werden.

Nach einer Einführung in die Plazentaentwicklung einschließlich der  für die Diagnostik wichtigen Zottenreifung und  in die wesentlichen Aspekte des Plazentazuschnitts  werden wichtige, funktionell relevante histomorphologisch erkennbare Entwicklungsstörungen der Plazenta vorgestellt, die Kriterien für die Diagnose der Zottenreifungsstörung im Vergleich zur normalen Zottenentwicklung bezogen auf das Gestationsalter besprochen und vor dem klinischen Hintergrund diskutiert, ebenso wie maternale bzw. fetoplazentare Zirkulationsstörung und einzelne häufigere Infektionen.

Das Seminar, das aus der breiten Palette der Plazentadiagnostik einige klinisch relevante Ausschnitte vorstellt, ist so aufgebaut, dass es Kolleginnen und Kollegen, die einen Einstieg in die Plazentadiagnostik suchen und Fortgeschrittenen, die ihre diagnostischen Kenntnisse vertiefen bzw. aktualisieren wollen, gleichermaßen anspricht.

 

 

Für das Seminar steht eine begleitende digitale Lehrserie 365 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert.
Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle.

Referenten

Annette M. Müller, Köln
Sengül Boral, Berlin
Gitta Turowski, NO-Oslo
Online buchen

Zystische Pankreasläsionen - Samstag, 29.01.2022

14:00 - 18:00 Uhr

Das Seminar findet ausschließlich online statt. Für die Online Registrierung nutzen Sie bitten den folgenden Link:

Zystische Pankreastumoren

 

Die zystischen Pankreastumoren stellen in ihrer Vielfalt, Biologie und Prognose eine Herausforderung für Kliniker und Pathologen dar. In diesem halbtägigen Seminar wird das Spektrum der zystischen Pankreastumoren anhand der aktuellen WHO-Klassifikation vorgestellt. Die relevanten differentialdiagnostischen Überlegungen und der Stellenwert von zusätzlichen Methoden unter Berücksichtigung molekularer Untersuchungen werden präsentiert.

Das Seminar vermittelt sowohl Basiskenntnisse als auch darüberhinausgehendes Wissen und richtet sich somit sowohl an Pathologen/innen in Weiterbildung als auch an bereits in der Pathologie fortgeschrittene Fachärzte/innen.

 

 

Für das Seminar steht die begleitende digitale Lehrserie 337 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert.
Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle.

Referenten

Irene Esposito, Düsseldorf
Günter Klöppel, München
Bence Sipos, Stuttgart

Spindelzellläsionen der Mamma - Samstag, 05.02.2022

09:00 - 13:00 Uhr

Das Seminar findet ausschließlich online statt. Für die Online Registrierung nutzen Sie bitten den folgenden Link:

Link Registrierung Spindelzellläsionen der Mamma


Die stanzbioptische Abklärung von mammographisch oder palpatorisch auffälligen Mammabefunden mit Spindelzellmorphologie in der Histologie stellt eine besondere Herausforderung dar. Im Schnittseminar werden die typischen und auch einige besondere Spindelzellläsionen der Mamma vorgestellt und differentialdiagnostische Konzepte zu ihrer Klassifikation entwickelt.

 

 

Für das Seminar steht die begleitende digitale Lehrserie 364 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert.
Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle.

Referenten

Hans-H. Kreipe, Hannover
Florian Länger, Hannover

Seltene Tumoren des weiblichen Genitaltraktes - Samstag, 05.02.2022

14:00 - 18:00 Uhr

Das Seminar findet ausschließlich online statt. Für die Online Registrierung nutzen Sie bitten den folgenden Link:

Link Registrierung: Seltene Tumoren des weiblichen Genitaltraktes

 

Die Differentialdiagnose der Tumoren des weiblichen Genitaltraktes erfordert ein strukturiertes Konzept, das geeignet ist, wichtige Differentialdiagnosen zuverlässig voneinander abzugrenzen und dabei seltene Tumorerkrankungen berücksichtigt. In diesem Tutorial sollen seltene, aber differentialdiagnostisch relevante Tumoren aus den folgenden Themengebieten demonstriert werden:

 

  • Keimstrang-Stroma-Tumoren des Ovar
  • Keimzelltumoren des Ovar und des Corpus uteri
  • Nicht-epitheliale Tumoren des Corpus uteri
  • Seltene Malignome der Cervix uteri
  • Stromatumoren des unteren weiblichen Genitaltraktes

 

Der Schwerpunkt dieses Seminars wird auf der Darstellung klinisch relevanter, aber seltener Tumorentitäten des weiblichen Genitaltraktes und der relevanten diagnostischen und immunhistologischen Algorithmen liegen.

 

 

 

Für das Seminar steht die begleitende digitale Lehrserie 368 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert.
Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle.

 

Referenten

Hans-Peter Sinn, Heidelberg
Sebastian Aulmann, Frankfurt

Zervix-Zytologie - Freitag, 11.02.2022 / Dieser Kus findet ausschließlich als Präsenzveranstaltung statt.

Beginn: 08:30 Uhr (s.t.) in der IAP Geschäftsstelle

Ganztags-Zytologieseminar in der IAP Geschäftsstelle in Bonn !!

 

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Anwendung der Münchner Nomenklatur III. Positive und zweifelhafte Befunde des Plattenepithels werden ebenso wie glanduläre Läsionen an zahlreichen Beispielen in Vorträgen erläutert und deren Erscheinungsbild am Mikroskop studiert. In diesem Zusammenhang erfolgen auch Erörterungen zum Umgang mit Grenzbefunden zwischen entzündlichen und neoplastischen Zellveränderungen sowohl an konventionellen als auch flüssigkeitsbasierten zytologischen Präparaten. Auf die Auswirkungen der Umstellung des Zervixkarzinom-Screenings für die zytologische Befundung, insbesondere auch im Hinblick auf Intervallverlängerung und Kombination von Abstrichzytologie mit einem HPV-Test für Frauen ab dem 35. Lebensjahr, wird eingegangen und das gesetzlich verankerte Abklärungsprozedere bei auffälligen Befunden erläutert. Da die Kolposkopie in diesem Zusammenhang einen hohen Stellenwert einnimmt, wird die Korrelation von Zytologie, kolposkopischem Bild und histologischem Befund thematisiert.

Referenten

Prof. Henrik Griesser, Köln
Dr. Jochen Möckel, Freiburg
Dr. Jan de Jonge, Schüttorf

Online buchen

Gastrointestinale Pathologie - Samstag, 12.02.2022

08:30 - 18:30 Uhr

 

Für das Seminar steht die begleitende digitale Lehrserie 366 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert.
Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle

 

08:30 -10:30 UhrBegrüßung und Vorträge-
10:30 - 11:00 UhrKaffeepause-
11:00 - 12:20 UhrVorträge-
12:20 - 13:00 UhrMitgliederversammlung-
13:00 - 14:00 UhrMittagspause-
14:00 - 14:45 UhrVladimir Totovic-Lecture: Zervixkarzinomvorsorge - Ein weltweites Erfolgsmodell mit vielen FacettenDietmar Schmidt, Trier
14:45 - 15:30 UhrVorträge-
15:30 - 16:00 UhrKaffeepause-
16:00 - 18:30 UhrVorträge-

Referenten

Michael Vieth, Bayreuth
Rupert Langer, AT-Linz
Heike Grabsch, Maastricht / Niederlande
Online buchen

Mitgliederversammlung der Deutschen Abteilung der IAP - Samstag, 12. Februar 2022

12:20 - 13:00 Uhr

Online buchen

Mustererkennung in der Dermatopathologie - Samstag, 19.02.2022

09:00 - 13:00 Uhr

 

Als Muster werden Strukturen oder auch Bilder beschrieben, die durch wiederkehrendes und gleichförmiges Auftreten charakterisiert sind.

Muster in der Morphologie können Hinweise geben auf einen größeren Zusammenhang, eine übergeordnete Läsion. Mustererkennung (pattern recognition) ist die Fähigkeit, aus vielen Daten bzw. Informationen Regelmäßigkeiten, Wiederholungen, Ähnlichkeiten oder Gesetzmäßigkeiten abzuleiten.

Die Basis für die Definition von Mustern und Mustererkennung in der Dermatopathologie geht wesentlich zurück auf Bernie Ackerman. Am  Beispiel entzündlicher Dermatosen beschrieb er Muster, die sich in verschiedenen entzündlichen Läsionen wiederfinden. Diese lassen sich dann mit Hilfe von Algorithmen zu einer spezifischen Diagnose weiter entwickeln. Das Seminar zeigt Beispiele wiederkehrender Muster in der Dermatoathologie, z.B. eine Akantholyse. Auf der Basis solcher Musterbeispiele werden dann differenzialdiagnostische Überlegungen anhand von Fallbeispielen entwickelt.

 

 

Für das Seminar steht  die begleitende digitale Lehrserie 367 im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert.
Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle.

 

Referenten

Dieter Metze, Münster
Erhard Bierhoff, Bonn
Online buchen

Tumorartige Veränderungen und mesenchymale Läsionen im Bereich der Niere - Samstag, 19.02.2022

14:00 - 18:00 Uhr

Das Halbtagsschnittseminar beschäftig sich mit tumorartigen Veränderungen und mesenchymalen Läsionen im Bereich der Niere.

Bei mehr als 90% aller tumorösen Veränderungen der Niere handelt es sich um Nierenzellkarzinome der unterschiedlichen histologischen Subtypen. Mesenchymale Tumore der Niere sind selten, stellen allerdings immer wieder eine diagnostische Herausforderung dar. Zusätzlich wurden zahlreiche tumorartige Veränderungen in der Niere beschrieben, die differentialdiagnostisch von Nierenzellkarzinomen abgegrenzt werden müssen. Der vorliegende Kurs stellt die häufigsten tumorartigen Läsionen, gutartigen mesenchymalen Tumore und Sarkome im Bereich der Niere dar.

Im Bereich der tumorartigen Läsionen werden insbesondere die xanthogranulomatöse Pyelonephritis, der IgG4 assoziierte Pseudotumor und die neu definierte Entität des perinephrischen inflammatorischen myxoiden Tumors dargestellt.

Das Spektrum gutartiger tumorartiger Läsionen der Niere reicht von häufigen Angiomyolipom/PECom über Angioblastome und Hämangiome bis zu metanephrischen Tumoren.

Zusätzlich werden die häufigsten Sarkome im Bereich der Niere, und des perinephrischen Gewebes, insbesondere z.B. das Synovialsarkom, das dedifferenzierte Liposarkom oder Sarkome mit spezifischen Translokationen dargestellt.

Differentialdiagnostisch wird hier bei allen Entitäten die Abgrenzung zu heterologen dedifferenzierten Nierenzellkarzinomen diskutiert

 

Für das Seminar steht die begleitende Lehrserie 363 als Schnittkasten und digital im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sobald die Präparate verfügbar sind, werden alle Teilnehmer des Kurses informiert. Nicht-Mitgliedern wird auf Wunsch ein Gast-Zugang für die Ansicht der Lehrserie zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierfür die Geschäftsstelle.

 

Referenten

Arndt Hartmann, Erlangen
Abbas Agaimy, Erlangen
Kerstin Amann, Erlangen
Online buchen

Downloads

Sie haben 0 Veranstaltung(en) auf der BuchungslisteJetzt buchen