+49 (228) 282404

Internationale Akademie für Pathologie
Deutsche Abteilung e.V.
Joseph-Schumpeter-Allee 33
53227 Bonn

Frühjahrstutorials 2019

Ort
IAP Geschäftsstelle, Joseph-Schumpeter-Allee 33, 53227 Bonn
Beginn
09.03.2019
Ende
06.07.2019

Sofern nicht anders angegeben, finden die Tutorials und Pitfalls-Veranstaltungen im Fortbildungszentrum der Deutschen Abteilung der Internationalen Akademie für Pathologie, Joseph-Schumpeter-Allee 33, 53227 Bonn statt.

518. Tutorial: Stanzbioptische Mammapathologie im Mammographie-Screening - Refresherkurs -

Samstag, 09. März 2019, 11:00 - 15:15 Uhr (s.t.)

Veranstaltungsort:

Institut für Pathologie – OE 5110
Gebäude J6, Theorie II, Kurssaal L27
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover

 

Fortbildungskurs zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der fachlichen Befähigung nach § 28 Anlage 9.2. BMV-Ä/EKV im Rahmen des bundesweiten Mammographie-Screening-Programms. Als Voraussetzung für die Verkürzung der Präsenzzeit des Refresherkurses im Mammographiescreening von 8 auf 4
Stunden fordert die Kooperationsgemeinschaft den Nachweis einer Bearbeitung digitalisierter Fälle. Hierfür sind 20 Fälle aus dem Mammographiescreening ausgewählt und eingescannt worden und stehen zur digitalen Mikroskopie zur Verfügung. Die Besprechung dieser Fälle ist wesentliche Grundlage des Kurses in Hannover.
Für die Gestaltung des Kurses und die Anerkennung der Teilnahme ist eine Rückmeldung der Diagnosen vor Kursbeginn an die IAP unbedingt erforderlich.

Downloads

Ablaufplan - Refresherkurs pdf-Datei, 11,53 KB

Referenten

F. Länger, Hannover
H.H. Kreipe, Hannover
M. Christgen, Hannover

519. Tutorial: Neue Lymphome – nicht alltäglich

Samstag, 30. März 2019, Beginn: 08:30 (s.t.)

Der Kurs wendet sich an Pathologinnen und Pathologen in der fortgeschrittenen Ausbildung sowie hämatopathologisch interessierte Fachärztinnen und Fachärzte.
Ziel der Veranstaltung ist es, anhand von Fallbeispielen Möglichkeiten und Grenzen der Lymphomdiagnostik unter modernen, auch funktionellen Gesichtspunkten und
Berücksichtigung der neuen WHO Klassifikation 2017 darzustellen und zu diskutieren.

 

Zu diesem Tutorial wird eine begleitende, digitale Lehrserie aufgelegt. Teilnehmer des Tutorials werden per Mail informiert, sobald die Fälle online verfügbar sind.

Lehrserie

344 - Neue Lymphome - nicht alltäglich

Referenten

M.-L. Hansmann, Frankfurt
Sylvia Hartmann, Frankfurt
Online buchen

Pitfalls Oberer Gastrointestinaltrakt

Freitag, 05. April 2019, 19:00 - 20:10 Uhr (s.t.)

Diese praktische „Hands-on“ Pitfall Veranstaltung hat zum Ziel, praktische Diagnostikstrategien und ein differentialdiagnostisches Denken in unserer täglichen histopathologischen Diagnostik zu demonstrieren und gemeinsam zu diskutieren. Sie richtet sich insbesondere an Teilnehmer, die bereits am Vorabend des
Ganztagstutorials „Pathologie des Gastrointestinaltraktes“ (6. April) anreisen und mit uns 6 repräsentative Fälle aus dem Routinespektrum der Alltagspathologie diskutieren möchten. Die Bereitschaft, einen offenen und kritischen Diskurs zu den eigenen Überlegungen zu führen, ist erforderlich, daneben aber keine weiteren Vorbereitungen.

Referenten

R. Büttner, Köln
A. Quaas, Köln
Online buchen

520. Tutorial: Differentialdiagnosen in der Gastroenteropathologie – 2018

Samstag, 06. April 2019, Beginn: 08:30 Uhr (s.t.)

Part A: Entzündliche Veränderungen unklarer Genese
Part B: Tumoren und tumorartige Veränderungen

 

Da Patienten nicht mit Erkrankungen des oberen oder unteren Gastrointestinaltrakts, sondern mit Symptomen wie Diarrhoen, abdominellen Schmerzen oder Tumoren zum Arzt gehen, widmet sich dieses Tutorial der Gastroenteropathologie aus der Sicht differentialdiagnostischer Überlegungen. Im Fokus stehen dabei Differentialdiagnosen der unklaren entzündlichen Erkrankungen und der unklaren tumorartigen Veränderungen vor allem des oberen Gastrointestinaltrakts. Häufig sind dies darüber hinaus auch die einzigen klinischen Informationen, die dem Pathologen zur Verfügung stehen. Die Teilnehmer sollen insbesondere mit differentialdiagnostischen Überlegungen konfrontiert werden, bei denen ein morphologisches Erkrankungsmuster mehreren zugrundeliegenden Erkrankungen zugeordnet werden kann bzw. histomorphologisch sehr ähnlich aussehende Tumoren des GITraktes durch differentialdiagnostische Überlegungen eingegrenzt werden können, so dass schließlich eine definitive Diagnose möglich ist.

Lehrserie

334 - Differentialdiagnosen in der Gastroenteropathologie - 2018

Referenten

R. Büttner, Köln
A. Quaas, Köln
Online buchen

521. Tutorial: B3 Läsionen der Mamma – Aktuelle diagnostische und therapeutische Richtlinien

Samstag, 11. Mai 2019, Beginn: 08:30 Uhr (s.t.)

Die B3 Läsionen der Mamma beinhalten ein breites Spektrum von histologischen Läsionen, welche unterschiedliche histologische / immunhistochemische Facetten zeigen und ganz von der Diagnose abhängige Biologie und therapeutische Entscheidungen zur Folge haben. B3 Läsionen der Brust werden heute nach der aktuellen 2012 WHO Klassifikation diagnostiziert und benannt, welche eine adaptierte Weiterführung der 2003 WHO Klassifikation darstellt. Die diagnostischen Kriterien umfassen die atypische duktale Hyperplasie (ADH), die flachen Atypien (FEA), die radiäre Narbe / komplexe sklerosierende Läsion (RS), die nicht invasiven papillären Neoplasien (PL), die
lobuläre Neoplasie (LN) und den benignen und borderline Phylloidestumor (PT). Herausforderung bei den B3 Läsionen ist einerseits die diagnostische Präzision, anderseits die Reproduzierbarkeit der Läsionen und nicht zuletzt die interdisziplinäre Diskussion betreffend Therapie- und / oder weiterer Diagnostik.
In den letzten Jahren konnten die Richtlinien sowohl für die histologische Diagnostik als auch für die Therapiemaßnahmen auskristallisiert werden. Die 2016 AGO Richtlinien und die IBUS basierten 2016 Schweizer Empfehlungen konnten die beinahe 10-jährige diagnostische Erfahrung und die gleich langen Überlebensdaten mit in die Richtlinien integrieren. Zusätzlich wurden die B3 Läsionen entsprechend in den Richtlinien diverser Brustzentrumzertifizierung Labels aufgenommen.
Das Ziel dieses Tutorials ist, bei den jeweiligen B3 Elementen die aktuellen diagnostischen Kriterien zu besprechen und anschließend die aktuelle Literaturdatenlage im Hinblick auf die 2016 gültigen therapeutischen Guidelines zu diskutieren.

Lehrserie

309 - B3 Läsionen der Mamma. Aktuelle diagnostische und therapeutische Richtlinien

Referenten

Zsuzsanna Varga, CH-Zürich
Meike Körner, CH-Ittigen
Online buchen

522. Tutorial: Prostata

Samstag, 18. Mai 2019, Beginn: 08:30 Uhr

Dieser Kurs vermittelt eine umfassende Übersicht über gegenwärtige, klinisch relevante Prostatadiagnostik: Ihre Grundlagen, entzündliche und andere benigne Erkrankungen
werden ebenso behandelt wie der Schwerpunkt des Kurses, das Prostatakarzinom, seine Vorläuferläsionen, seine Differenzialdiagnose und Pitfalls und insbesondere seine
Gradierung. Am Ende folgt ein Überblick molekularer Entwicklungen, die für Pathologen (und Patienten!) relevant werden können.

 

 

Die Lehrserie wird um weitere Fälle ergänzt. Teilnehmer des Tutorials werden per Mail informiert, sobald die Fälle online verfügbar sind.

Referenten

G. Kristiansen, Bonn
R. Grobholz, CH-Aarau
Online buchen

523. Tutorial: Skelettpathologie - Nichtneoplastische Knochenerkrankungen

Samstag, 29. Juni 2019, Beginn: 08:30 Uhr (s.t.)

Im orthopädischen Eingangsmaterial sind diagnostische Fragestellungen, die nichtneoplastische Knochenerkrankungen betreffen, am häufigsten. Schwierigkeiten bei der Beurteilung beruhen oft schon auf unzureichenden klinischen Angaben, einer entnahmetechnisch bedingten oft suboptimalen Materialqualität, der nicht immer sachgerechten Bearbeitung im Labor und auf Überlagerungen der diagnostisch relevanten Befunde durch zusätzliche reparativ-metaplastische Gewebsveränderungen.
Das Tutorial „Nichtneoplastische Knochenerkrankungen“ umfasst metabolische und nichtmetabolische Osteopathien, vaskuläre Veränderungen, pseudotumorale Läsionen, entzündliche Erkrankungen und Therapie-induzierte Veränderungen am Knochengewebe in Korrelation zur Bildgebung unter Berücksichtigung differentialdiagnostischer und methodischer Aspekte (ohne Skelettdysplasien).

Lehrserie

312 - Skelettpathologie: Nichtneoplastische Knochenerkrankungen

Referenten

M. Werner, Berlin
Online buchen

524. Tutorial: Weichgewebstumoren im diagnostischen Alltag - Tipps und Tricks

Samstag, 06. Juli 2019, Beginn: 08:30 Uhr (s.t.)

Das Tutorial richtet sich an alle Pathologinnen und Pathologen, die sich im Umgang mit Weichgewebstumoren praktische und sinnvolle Tipps wünschen. Hierbei wird besonderer Wert auf das Erkennen von histologischen und zytologischen Mustern gelegt, um von hier aus auf möglichst kurzem Weg unter Zuhilfenahme
von etablierten Zusatzuntersuchungen zu einer Diagnose zu gelangen. Neben der Immunhistochemie wird auch die molekulare Diagnostik berücksichtigt.
Es geht damit nicht um das systematische Durcharbeiten der aktuell gültigen WHO-Klassifikation aus dem Jahr 2013 sondern um einen praktischen, Muster-basierten Leitfaden zum Umgang mit Weichgewebstumoren unterschiedlichen Phänotyps. Sarkomexpertise wird nicht vorausgesetzt.

 

Zu diesem Tutorial wird eine begleitende, digitale Lehrserie aufgelegt. Teilnehmer des Tutorials werden per Mail informiert, sobald die Fälle online verfügbar sind.

Referenten

W. Hartmann, Münster
Assoz.-Prof. Priv.-Doz. Dr. med. univ. Bernadette Liegl-Atzwanger, AT-Graz
Eva Wardelmann, Münster
Online buchen

Downloads

Anmeldung Frühjahr 2019 pdf-Datei, 68,48 KB

Sie haben 0 Veranstaltung(en) auf der BuchungslisteJetzt buchen